Referenzen Tief- und Straßenbau

Umbauarbeiten im Bereich des Bahnhofes Halle-Ammendorf NBS Erfurt-Leipzig
Die Neubaustrecke zwischen Erfurt und Leipzig/Halle soll ab dem Jahr 2015 die Fahrzeit zwischen Halle und Erfurt auf ungefähr 30 Minuten verringern. Für die Vervollständigung der Strecke im Bahnhof Halle-Ammendorf wurden 1.145 Meter Gleis verlegt, neun Weichen eingebaut, auf fast zwei Kilometern Länge die Oberleitung neu gebaut, Signale gesetzt und 180 Meter Schallschutzwand errichtet.
Die Tiefbauarbeiten im Erdbau, Kabelbau, Straßen- und Landschaftsbau sowie der Baufeldfreimachung und Bodenstabilisierung waren notwendige Voraussetzung für die Gleiserneuerungsarbeiten im Bahnhofsbereich. Dabei war es notwendig alle Flächen für den Kanalbau auf "Kampfmittelfreiheit" zu untersuchen und durch umfangreiche Rückbauarbeiten (Kabel, Rohre, Fundamente etc.) von Altanlagen, Baufreiheit zu schaffen. Die Bauarbeiten erfolgten teilweise in Sperrpausen und wurden mehrschichtig mit mehreren Kolonnen ausgeführt.

Bauherr
DB Projektbau AG NL Südost

Bauzeit
Oktober 2005 - September 2010

Bauort
Halle-Ammendorf

Auftragswert
10.800.000 Euro

Daten und Fakten
1.250 m Stahlbetonrohre DN 300-900, 11.500 m Kunststoffrohre DN 150-400, 90 m St-Betonrohr DN 3000, 185 Stk. Kontrollschächte, 2 Stk. Schieberschächte, 1 Stk. Drosselschacht, 4.500 m Stz-Rohr DN 250-400, 170 m Gußrohrleitung DN 400, 1.400 m Hausanschlußleitungen, 3.900 m Betonkanal, 6.500 m Schutzrohr, 11.500 m Kabelverlegearbeiten, 15 Stk. Kabelschächte, 4.500 m Kabeltröge aus Kunststoff, 5 Stk. Kabelbrücken, Errichtung von 1.500 qm Wirtschaftswege, 2.800 qm Baustraßen

 
Hauptseite | Impressum | Kontakt | Sitemap | AGB | 
facebook | Suche | Drucken | INTRANET